Bad Renovierung Schritte

Bad Renovierung Schritte

Ein Badezimmer zu renovieren kann eine anspruchsvolle Aufgabe sein.

Das Wissen um die Schritte, die zu befolgen sind, macht es einfacher und sorgt für einen reibungslosen Ablauf.

Egal, ob Sie das Projekt selbst in Angriff nehmen oder einen Auftragnehmer einstellen möchten, dieser Leitfaden zu den Schritten der Badezimmer Renovierung hält Sie auf dem richtigen Weg.

1. Definieren Sie Ihre Renovierungsziele

Klären Sie zunächst Ihre Ziele. Möchten Sie mehr Platz? Bessere Funktionalität? Einen frischen Look? Das Setzen von Prioritäten hilft bei den Entscheidungen während des Projekts. Es ist der Bauplan für Ihre Renovierungsreise.

Denken Sie darüber nach, was Sie an Ihrem aktuellen Badezimmer am meisten stört. Ist es zu klein? Fehlt es an Stauraum? Vielleicht sind die Armaturen veraltet. Schreiben Sie Ihre obersten Prioritäten auf. Wenn Sie mehr Platz schaffen möchten, überlegen Sie Optionen wie das Einreissen einer Wand oder die Umgestaltung des Grundrisses. Für bessere Funktionalität denken Sie darüber nach, Funktionen wie einen Doppelwaschtisch oder eine separate Dusche und Badewanne hinzuzufügen. Für einen frischen Look sammeln Sie Inspiration aus Zeitschriften, Online-Plattformen oder Ausstellungsräumen. Wenn Sie wissen, was Sie wollen, ist es einfacher, mit Auftragnehmern zu kommunizieren und Ihr Projekt auf Kurs zu halten.

2. Setzen Sie ein realistisches Renovierungsbudget

Das Aufstellen eines Budgets ist entscheidend. Berücksichtigen Sie Materialien, Arbeitskosten, Genehmigungen und unerwartete Kosten. Hier ist eine einfache Tabelle, die Ihnen beim Budgetieren hilft:

KostenGeschätzte Kosten
Materialien$3,000
Arbeitskosten$4,000
Genehmigungen$500
Unerwartete Kosten$1,000
Gesamt$8,500

Das Einhalten dieses Plans hält Ihre Finanzen im Griff.

Teilen Sie Ihr Budget in Kategorien auf. Materialien umfassen Fliesen, Armaturen, Farbe und Schränke. Arbeitskosten decken Auftragnehmer und Spezialisten für Sanitär- und Elektroarbeiten ab. Vergessen Sie nicht die Genehmigungen; sie sind notwendig und können sich summieren. Fügen Sie immer einen Puffer für unerwartete Kosten hinzu. Ein undichtes Rohr oder ein verstecktes Schimmelproblem kann Ihr Budget sprengen, wenn Sie nicht vorbereitet sind. Behalten Sie Ihre Ausgaben im Auge, um Überraschungen zu vermeiden. Budgetieren mag langweilig erscheinen, aber es ist das Rückgrat einer erfolgreichen Renovierung.

3. Erstellen Sie Ihren Badezimmer Designplan

Entwerfen Sie Ihr ideales Badezimmer. Sammeln Sie Ideen aus dem Internet, sozialen Medien oder Design-Websites. Berücksichtigen Sie den Grundriss, Farbschemata und Stile. Ein gut durchdachter Designplan erleichtert die Ausführungsphase.

Beginnen Sie mit einem Grundriss, der den Raum und den Fluss maximiert. Messen Sie die Abmessungen Ihres Badezimmers und skizzieren Sie einen Grundriss. Entscheiden Sie, wo jedes Element hinkommt: Waschbecken, Toilette, Dusche und Badewanne.

Wählen Sie als nächstes ein Farbschema. Helle Farben können ein kleines Badezimmer grösser erscheinen lassen, während kräftige Töne Dramatik hinzufügen.

3. Erstellen Sie Ihren Badezimmer Designplan

Vergessen Sie nicht die Stile – ob modern, rustikal oder klassisch, stellen Sie sicher, dass alle Elemente zueinander passen. Sammeln Sie Inspirationsfotos und erstellen Sie ein Moodboard. Dieser visuelle Leitfaden hilft Ihnen und Ihren Auftragnehmern, auf der gleichen Wellenlänge zu bleiben.

4. Holen Sie die notwendigen Renovierungsgenehmigungen ein

Genehmigungen stellen die Einhaltung lokaler Bauvorschriften sicher. Sie können für Sanitär-, Elektroarbeiten oder strukturelle Veränderungen erforderlich sein. Erkundigen Sie sich bei den örtlichen Behörden, welche Genehmigungen Sie benötigen.

Das Überspringen dieses Schrittes kann zu Geldstrafen oder erzwungenen Änderungen führen. Unterschiedliche Regionen haben unterschiedliche Vorschriften, daher sollten Sie immer die lokalen Vorschriften prüfen. Typische Genehmigungen umfassen solche für Sanitärarbeiten, Elektroarbeiten und strukturelle Veränderungen.

Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie Ihren Auftragnehmer um Rat. Einige Auftragnehmer kümmern sich um die Genehmigungen für Sie, aber es ist gut zu wissen, was erforderlich ist. Genehmigungen mögen lästig erscheinen, aber sie schützen Sie und stellen sicher, dass die Arbeit den Vorschriften entspricht.

Niemand möchte Arbeit wiederholen müssen, weil eine Genehmigung fehlte.

5. Wählen Sie hochwertige Materialien und Armaturen

Die Auswahl von hochwertigen Materialien und Armaturen ist entscheidend. Wählen Sie langlebige und ästhetische Optionen für Fliesen, Farbe und Zubehör. Dies stellt sicher, dass Ihr neues Badezimmer gut aussieht und lange hält.

Beginnen Sie mit den grossen Gegenständen: Fliesen, Arbeitsplatten und Armaturen. Wählen Sie Fliesen, die wasserbeständig und rutschfest sind. Arbeitsplatten sollten langlebig und leicht zu reinigen sein. Beliebte Optionen sind Quarz und Granit. Bei den Armaturen denken Sie an Funktionalität und Stil.

Messing und Chrom sind zeitlos, während Mattschwarz eine moderne Note bietet. Für Farbe wählen Sie feuchtigkeitsbeständige Optionen, um Schimmel und Mehltau zu verhindern. Sparen Sie nicht an den Materialien. Investitionen in Qualität jetzt ersparen Ihnen später Kopfschmerzen.

6. Beauftragen Sie professionelle Auftragnehmer

Einige Aufgaben erfordern Fachkenntnisse. Das Beauftragen von Fachleuten für Sanitär- und Elektroarbeiten gewährleistet Sicherheit und Qualität.

Holen Sie mehrere Angebote ein, überprüfen Sie Referenzen und wählen Sie erfahrene Auftragnehmer aus.

Gute Auftragnehmer sind ihr Gewicht in Gold wert. Sie bringen Fachwissen und Seelenfrieden. Fragen Sie zunächst Freunde oder suchen Sie online nach Empfehlungen.

Überprüfen Sie Referenzen und sehen Sie sich frühere Arbeiten an. Wählen Sie nicht nur die günstigste Option – Qualität und Erfahrung sind wichtiger.

6. Beauftragen Sie professionelle Auftragnehmer

Holen Sie mehrere Angebote ein, um Vergleiche anzustellen. Stellen Sie sicher, dass alles schriftlich festgehalten wird: der Arbeitsumfang, der Zeitplan und der Zahlungsplan. Eine klare Kommunikation verhindert Missverständnisse. Denken Sie daran, dass Sie ein Team aufbauen, um Ihre Vision zu verwirklichen.

7. Beginnen Sie mit dem Abrissprozess

Der Abriss umfasst das Entfernen alter Armaturen, Bodenbeläge und Wände. Tragen Sie Schutzkleidung und befolgen Sie Sicherheitsvorkehrungen. Hier ist, was Sie möglicherweise benötigen:

  • Schutzbrille
  • Handschuhe
  • Staubmaske
  • Hammer
  • Brecheisen

Der Abriss bereitet den Weg für das neue Setup.

Beginnen Sie damit, die Wasserversorgung abzuschalten. Entfernen Sie dann alte Armaturen wie Waschbecken, Toilette und Dusche. Seien Sie vorsichtig mit den Sanitär- und Elektrosystemen – schalten Sie bei Bedarf den Strom ab. Reissen Sie den alten Boden auf und entfernen Sie die Wände. Halten Sie einen Müllcontainer oder einen Entsorgungsplan für den Schutt bereit.

Der Abriss ist chaotisch, aber ein entscheidender Schritt. Es ist wie ein Neustart und bereitet den Raum auf sein neues Leben vor. Ausserdem gibt es etwas Befriedigendes daran, das Alte abzureissen, um Platz für das Neue zu schaffen.

call us banner

Rufen Sie uns an für kostenlose Innenarchitektur-Beratung!

Freundlich, hilfsbereit und bereit, Ihnen kostenlos zu helfen.

8. Grobinstallation der Sanitär- und Elektrosysteme

Die Grobinstallationsphase umfasst die Installation neuer Sanitär- und Elektroinstallationen. Eine professionelle Installation ist hier entscheidend, um zukünftige Probleme zu vermeiden. Dieser Schritt legt die Grundlage für den Rest Ihrer Renovierung.

Die Grobinstallation umfasst das Verlegen von Rohren, Abflüssen und Leitungen. Die Sanitärinstallation umfasst das Verlegen der Rohre für Waschbecken, Toiletten, Duschen und Badewannen. Dieser Schritt stellt sicher, dass das Wasser richtig fliesst.

Bei der Elektroinstallation geht es um das Verlegen von Leitungen für Steckdosen, Lichter und Ventilatoren. Diese Phase muss inspiziert und genehmigt werden, bevor es weitergeht. Gute Planung in dieser Phase verhindert zukünftige Probleme. Die Grobinstallation ist zwar versteckt, aber grundlegend für ein funktionales Badezimmer.

9. Installieren Sie neue Armaturen, Wand- und Bodenfliesen

Das Installieren neuer Armaturen, Bodenbeläge und Arbeitsplatten ist der Moment, in dem Ihr Badezimmer Gestalt annimmt. Achten Sie bei den Fliesen auf eine korrekte Ausrichtung und eine sichere Installation. Wählen Sie haltbare, wasserbeständige Fliesen, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Beginnen Sie mit den Bodenfliesen. Starten Sie in der Mitte und arbeiten Sie sich nach aussen, um eine gleichmässige Abstände und Ausrichtung zu gewährleisten. Verwenden Sie eine Wasserwaage, um unebene Oberflächen zu vermeiden.

Bei den Wandfliesen beginnen Sie unten und arbeiten sich nach oben, wobei Sie jede Reihe sichern, bevor Sie die nächste hinzufügen.

9. Installieren Sie neue Armaturen, Wand- und Bodenfliesen

Armaturen wie Waschbecken, Toiletten und Badewannen kommen als nächstes. Stellen Sie sicher, dass jede Armatur sicher installiert und ordnungsgemäss abgedichtet ist. Überprüfen Sie die Sanitäranschlüsse, um Lecks zu vermeiden. Eine ordnungsgemässe Installation ist der Unterschied zwischen einem polierten Look und einem groben Job.

10. Installieren Sie die Dusche oder Badewanne

Bei der Installation einer Dusche oder Badewanne entscheiden Sie sich zwischen Optionen wie begehbaren Duschen oder freistehenden Badewannen. Jede hat ihre Vor- und Nachteile. Eine ordnungsgemässe Installation gewährleistet Funktionalität und Komfort.

Bei einer Dusche sollten Sie die Basis, die Wände und die Türen berücksichtigen. Stellen Sie sicher, dass der Abfluss richtig ausgerichtet und abgedichtet ist. Bei einer Badewanne nivellieren Sie sie und befestigen sie an der Wand. Verbinden Sie den Abfluss und den Überlauf. Erwägen Sie, Isolierung um die Wanne hinzuzufügen, um die Wärme zu speichern.

Eine gut installierte Dusche oder Badewanne verbessert die Funktionalität und das Entspannungspotential Ihres Badezimmers. Es geht nicht nur um das Aussehen; es geht darum, einen Raum zu schaffen, den Sie jeden Tag geniessen werden.

11. Installieren Sie die Toilette und das Waschbecken

Richtige Sanitäranschlüsse sind entscheidend bei der Installation von Toilette und Waschbecken.

Effiziente und stilvolle Optionen tragen zur Funktionalität und Optik des Badezimmers bei. Stellen Sie sicher, dass alles gut passt und ordnungsgemäss funktioniert.

Platzieren Sie die Toilette auf der Flansch und sorgen Sie für eine feste Abdichtung mit dem Wachssiegel. Befestigen Sie sie mit Bolzen und schliessen Sie die Wasserzufuhr an.

Bei dem Waschbecken installieren Sie die Armatur und den Abfluss, bevor Sie es an Ort und Stelle setzen. Schliessen Sie die Wasserleitungen an und überprüfen Sie auf Lecks.

11. Installieren Sie die Toilette und das Waschbecken

Eine ordnungsgemässe Ausrichtung und Abdichtung verhindert zukünftige Probleme. Die Wahl eines stilvollen Waschbeckens und einer Toilette verbessert das Erscheinungsbild des Badezimmers. Funktionale und attraktive Armaturen machen die tägliche Nutzung angenehm.

12. Installieren Sie Badezimmermöbel und Waschtisch

Stauraum und Funktionalität sind entscheidend. Wählen Sie Schränke und Waschtische, die Ihren Bedürfnissen entsprechen. Der richtige Stil und das Material machen einen grossen Unterschied im Gesamterscheinungsbild und Nutzen des Badezimmers.

Beginnen Sie mit dem Messen des Platzes für Ihren Waschtisch und die Schränke. Stellen Sie sicher, dass sie gut passen und eben sind. Befestigen Sie sie an den Wandpfosten für Stabilität. Waschtische sollten mit den Sanitäranschlüssen übereinstimmen.

Installieren Sie die Arbeitsplatte und das Waschbecken und sichern Sie sie ordnungsgemäss. Schränke bieten Stauraum für Toilettenartikel und Handtücher. Die Wahl des richtigen Stils ergänzt das Design Ihres Badezimmers. Funktionaler Stauraum hält Ihr Badezimmer aufgeräumt und organisiert.

13. Montieren Sie Spiegel und Zubehör

Das Montieren von Spiegeln und Zubehör dreht sich sowohl um Stil als auch um Funktion. Spiegel vergrössern den Raum und das Licht, während Zubehör praktische Vorteile bietet.

Eine ordnungsgemässe Platzierung macht einen spürbaren Unterschied.

Hängen Sie Spiegel in Augenhöhe auf und sorgen Sie dafür, dass sie sicher befestigt sind. Überlegen Sie, einen grossen Spiegel für ein kleines Badezimmer zu verwenden, um die Illusion von Raum zu schaffen.

Zubehör wie Handtuchhalter, Haken und Regale erhöhen die Praktikabilität.

13. Montieren Sie Spiegel und Zubehör

Platzieren Sie sie an leicht zugänglichen Stellen. Wählen Sie Stile, die zu Ihrem Gesamtdesign passen. Richtig platzierte Zubehörteile verbessern die Funktionalität und das Erscheinungsbild des Badezimmers. Kleine Details wie diese machen Ihr Badezimmer benutzerfreundlicher und stilvoller.

14. Fügen Sie abschliessende Details und Akzente hinzu

Abschliessende Details wie das Streichen, das Anbringen von Zierleisten und das Hinzufügen dekorativer Elemente runden das Badezimmer ab. Diese letzten Details geben den letzten Schliff und vervollständigen die Renovierung.

Beginnen Sie mit dem Streichen. Wählen Sie feuchtigkeitsbeständige Farbe in Ihrem gewählten Farbschema. Zierleisten verleihen ein fertiges Aussehen; bringen Sie sie um Türen, Fenster und entlang des Bodens an. Erwägen Sie, dekorative Elemente wie Kunstwerke, Pflanzen oder stilvolle Handtücher hinzuzufügen.

Diese Akzente personalisieren Ihren Raum. Kleine Details machen einen grossen Unterschied im Gesamteindruck. Abschliessende Details sind das Sahnehäubchen, das Ihr Badezimmer vollständig und einladend macht.

Fazit

Wenn Sie diese strukturierten Schritte befolgen, stellen Sie sicher, dass Ihre Badezimmer Renovierung erfolgreich verläuft.

Von der Planung bis zu den abschliessenden Details baut jeder Schritt auf dem vorherigen auf.

Beginnen Sie noch heute mit der Planung und verwandeln Sie Ihr Badezimmer in den Raum, den Sie sich immer gewünscht haben.

Teile Diesen Beitrag:

Avatar von Bojan Dimitrijevic

Zusammenhängende Posts: