Renovierungskosten Senken

Renovierungskosten Senken

Die Renovierung Ihres Hauses kann teuer sein. Aber mit kluger Planung können Sie die Kosten senken.

Hier sind 13 Möglichkeiten, die Renovierungskosten zu reduzieren.

1. Setzen Sie ein realistisches Budget

Beginnen Sie mit einem Budget. Das bedeutet, alle erwarteten Kosten aufzulisten. Beziehen Sie alles ein: Materialien, Arbeit, Genehmigungen und unerwartete Ausgaben. Schaffen Sie ein Polster: Fügen Sie etwa 10% für Überraschungen hinzu. Halten Sie sich an dieses Budget. Es ist leicht, zu viel auszugeben, wenn Sie nicht jeden Cent verfolgen. Verwenden Sie Werkzeuge: Tabellenkalkulationen oder Budgetierungs-Apps können Ihnen helfen, auf Kurs zu bleiben. Überprüfen Sie regelmässig Ihre Ausgaben im Vergleich zu Ihrem Budget. Wenn Sie feststellen, dass Sie in einem Bereich zu viel ausgeben, kürzen Sie in einem anderen. Seien Sie streng. Ein Budget funktioniert nur, wenn Sie sich daran halten.

2. Entwickeln Sie einen detaillierten Plan

2. Entwickeln Sie einen detaillierten Plan

Planung ist der Schlüssel. Ein gut durchdachter Plan hilft, Änderungen während des Projekts zu vermeiden, die teuer sein können. Umfang festlegen: Definieren Sie den gesamten Umfang Ihrer Renovierung. Liste aller Aufgaben: Teilen Sie das Projekt in kleinere Aufgaben auf. Reihenfolge ist wichtig: Listen Sie die Aufgaben in der Reihenfolge auf, in der sie erledigt werden müssen.

Vermeiden Sie Änderungen: Halten Sie sich an Ihren Plan, um zusätzliche Kosten zu vermeiden. Gut recherchieren: Genau zu wissen, was Sie brauchen, hilft, unnötige Käufe zu vermeiden. Konsultieren Sie Experten: Sprechen Sie mit Auftragnehmern oder Architekten, um sicherzustellen, dass Ihr Plan solide ist.

Überprüfen Sie Ihren Plan: Überprüfen und passen Sie Ihren Plan regelmässig an. Es ist besser, Anpassungen auf dem Papier vorzunehmen als während des Projekts.

3. Holen Sie mehrere Angebote von Auftragnehmern ein

Vergleichen Sie Angebote. Holen Sie mindestens drei Angebote von verschiedenen Auftragnehmern ein. So stellen Sie sicher, dass Sie einen fairen Preis erhalten. Detaillierte Angebote: Fordern Sie detaillierte Angebote an, um zu sehen, wohin Ihr Geld fliesst. Genau vergleichen: Betrachten Sie mehr als nur die Gesamtkosten. Vergleichen Sie Posten wie Arbeit, Materialien und Zeitpläne. Überprüfen Sie die Referenzen: Überprüfen Sie Lizenzen und Versicherungen. Lesen Sie Bewertungen: Schauen Sie sich Online-Bewertungen an oder fragen Sie nach Referenzen. Verhandeln Sie: Akzeptieren Sie nicht das erste Angebot. Auftragnehmer erwarten Verhandlungen. Seien Sie klar: Kommunizieren Sie Ihre Erwartungen und Budgetbeschränkungen klar, um Missverständnisse später zu vermeiden.

4. Priorisieren Sie Funktionalität über Grösse

Denken Sie praktisch. Mehr Platz ist nicht immer besser. Konzentrieren Sie sich darauf, Ihren vorhandenen Raum besser nutzbar zu machen. Verwenden Sie multifunktionale Möbel: Spart Platz und Geld. Maximieren Sie den Stauraum: Eingebaute Regale und Schränke können mehr Platz schaffen. Offene Grundrisse: Sie lassen Räume grösser erscheinen, ohne Quadratmeter hinzuzufügen. Effizienz: Entscheiden Sie sich für effiziente Designs, die den Raum klug nutzen. Kleiner kann besser sein: Manchmal ist ein kleinerer, gut gestalteter Raum komfortabler und funktionaler als ein grösserer, überfüllter. Beispiel: Anstatt Ihre Küche zu vergrössern, überlegen Sie, sie mit besseren Stauraumlösungen und Geräten neu zu organisieren.

5. Erwägen Sie alternative Materialien

5. Erwägen Sie alternative Materialien

Sparen Sie mit klugen Entscheidungen. Einige Materialien sehen grossartig aus, kosten aber weniger. Laminat statt Stein: Laminat-Arbeitsplatten sind günstiger als Granit, sehen aber dennoch stilvoll aus. Vinyl statt Hartholz: Vinylböden können das Aussehen von Holz nachahmen, ohne den hohen Preis. Altholz: Verleiht Charakter und spart Geld. Verkauf nutzen: Achten Sie auf Verkäufe und Rabatte in Baumärkten. Preise vergleichen: Die Preise für Materialien können stark variieren, also schauen Sie sich um. Haltbarkeit: Berücksichtigen Sie die Langlebigkeit der Materialien. Manchmal kann ein günstigeres Material teurer werden, wenn es früher ersetzt werden muss.

6. Wiederverwendung oder Rettung von Materialien

Verwenden Sie, was Sie können. Gerettete Materialien können einzigartig und billig sein. Alte Möbel umfunktionieren: Neuer Look mit Farbe oder Hardware. Schrottplätze: Grossartig für einzigartige Funde. Online-Marktplätze: Schauen Sie sich Seiten wie Craigslist oder Facebook Marketplace für Angebote an. Freunde und Familie: Sie könnten Gegenstände haben, die sie bereit sind zu verschenken oder günstig zu verkaufen. Aufbereitung: Anstatt zu ersetzen, überlegen Sie, Schränke, Türen und mehr neu zu bearbeiten. DIY-Projekte: Werden Sie kreativ und machen Sie Ihre eigenen Stücke aus geretteten Materialien.

7. Eigenen Abrissarbeiten durchführen

Ärmel hochkrempeln. Eigene Abrissarbeiten können viel sparen. Benötigte Werkzeuge: Hammer, Brechstange, Sicherheitsausrüstung. Sicherheit zuerst: Tragen Sie Handschuhe, Schutzbrille und eine Maske. Planen Sie es: Wissen Sie, was Sie abreissen und wie Sie es sicher tun. Schritt für Schritt: Gehen Sie langsam vor, um Schäden zu vermeiden. Entsorgung: Seien Sie bereit, den Schutt zu entsorgen. Mieten Sie bei Bedarf einen Container. Spass und befriedigend: Es gibt etwas Belohnendes daran, einen Vorschlaghammer zu schwingen. Seien Sie jedoch vorsichtig und befolgen Sie die Sicherheitsrichtlinien. Sparen Sie Arbeitskosten: Sie sparen erheblich an Arbeitskosten, indem Sie diesen Teil selbst erledigen.

8. Eigenes Streichen

8. Eigenes Streichen

Streichen Sie selbst. Streichen kann einfach und spassig sein. Es ist eine einfache Möglichkeit zu sparen. Vorbereitung: Reinigen und kleben Sie die Bereiche ab. Wählen Sie hochwertige Farbe: Sie hält länger. Technik: Verwenden Sie gleichmässige Striche und überladen Sie den Pinsel nicht. Übung macht den Meister: Wenn Sie unsicher sind, beginnen Sie mit einem weniger sichtbaren Bereich.

Kosteneinsparungen: Einen professionellen Maler zu beauftragen, kann teuer sein. Indem Sie es selbst tun, können Sie viel Geld sparen. Kreativität: Sie können mit Farben und Designs kreativ werden, um Ihrem Raum eine persönliche Note zu verleihen.

Familie einbeziehen: Machen Sie daraus ein Spassprojekt und beziehen Sie alle mit ein. Schauen Sie sich Tutorials an: Viele Online-Ressourcen können Sie Schritt für Schritt durch den Prozess führen.

9. Materialien selbst abholen

Sparen Sie bei den Liefergebühren. Transportieren Sie Ihre eigenen Materialien. Planen Sie Ihre Fahrten: Kaufen Sie in grossen Mengen, um Fahrten zu reduzieren. Fragen Sie nach Hilfe: Freunde und Familie können mithelfen. Organisieren Sie sich: Machen Sie eine Liste dessen, was Sie brauchen, um mehrere Fahrten zu vermeiden. Rabatte: Einige Geschäfte bieten Rabatte für die Abholung im Laden an. Seien Sie vorbereitet: Stellen Sie sicher, dass Sie das richtige Fahrzeug und die richtigen Werkzeuge haben, um Materialien sicher zu transportieren. Verzögerungen reduzieren: Durch die Selbstabholung von Materialien können Projektverzögerungen durch Lieferprobleme vermieden werden. Zeit berücksichtigen: Planen Sie Ihre Abholungen zu verkehrsarmen Zeiten, um Zeit und Ärger zu sparen. Lokale Lieferanten: Manchmal haben lokale Lieferanten bessere Angebote, und Sie können persönlich verhandeln.

call us banner

Rufen Sie uns an für kostenlose Innenarchitektur-Beratung!

Freundlich, hilfsbereit und bereit, Ihnen kostenlos zu helfen.

10. Planen Sie für die richtigen Genehmigungen

Holen Sie die richtigen Genehmigungen ein. Das Überspringen von Genehmigungen kann Sie mehr an Strafen und Verzögerungen kosten. Überprüfen Sie die örtlichen Vorschriften: Jede Gegend ist anders. Frühzeitig beantragen: Genehmigungen können Zeit zur Bearbeitung benötigen. Dokumente aufbewahren: Speichern Sie Kopien für zukünftige Referenzen. Kosteneinsparungen: Das Vermeiden von Geldstrafen und das Sicherstellen, dass Ihr Projekt den Vorschriften entspricht, kann auf lange Sicht Geld sparen. Professionelle Hilfe: Manchmal lohnt es sich, einen Fachmann zu konsultieren, um sicherzustellen, dass Sie alle notwendigen Vorschriften einhalten. Inspektion: Seien Sie auf Inspektionen vorbereitet, sobald die Arbeit erledigt ist, um sicherzustellen, dass alles den Vorschriften entspricht. Dokumente organisieren: Halten Sie alle Ihre Dokumente organisiert und zugänglich. Nacharbeiten vermeiden: Richtige Genehmigungen können kostspielige Nacharbeiten verhindern, wenn etwas nicht den Standards entspricht.

11. Optimieren Sie Küche und Badezimmer

Diese Räume kosten am meisten. Sparen Sie hier mit klugen Entscheidungen. Schränke wiederverwenden: Lackieren oder erneuern Sie sie. Budgetarmaturen wählen: Viele sehen hochwertig aus. DIY Rückwand: Ein kleines Fliesenprojekt kann viel bewirken. Effiziente Raumaufteilung: Optimieren Sie die Raumaufteilung, um den Raum bestmöglich zu nutzen. Erschwingliche Upgrades: Ersetzen Sie nur die notwendigen Elemente und behalten Sie den Rest. Energieeffiziente Geräte: Investieren Sie in Geräte, die Ihnen langfristig bei den Nebenkosten Geld sparen. Minimalismus: Manchmal ist weniger mehr. Ein sauberes und einfaches Design kann grossartig aussehen und kosteneffektiv sein. Beleuchtung: Aktualisieren Sie Beleuchtungskörper für einen modernen Look, ohne grosse Ausgaben. Stauraum: Erhöhen Sie den Stauraum mit günstigen Regalen und Organisatoren.

12. Intelligente elektrische und sanitäre Upgrades

Weise aufrüsten. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Verborgene Bereiche: Investieren Sie in Qualität für die Sicherheit. Armaturen: Hier kann man flexibler sein. Preise vergleichen: Vergleichen Sie die Preise für Arbeit und Materialien. Effizienz: Wählen Sie energieeffiziente Optionen, um langfristig Geld zu sparen. DIY-Grundlagen: Für kleinere elektrische und sanitäre Arbeiten sollten Sie überlegen, diese selbst zu machen, wenn Sie die Fähigkeiten haben. Sicherheit zuerst: Priorisieren Sie immer die Sicherheit bei der Arbeit mit elektrischen und sanitären Systemen. Professionelle Hilfe: Für grössere Arbeiten engagieren Sie einen lizenzierten Fachmann, um teure Fehler zu vermeiden. Inspektionen: Stellen Sie sicher, dass alle Arbeiten inspiziert und den Vorschriften entsprechend sind. Upgrades planen: Berücksichtigen Sie zukünftige Bedürfnisse bei der Planung von Upgrades, um zu vermeiden, dass Arbeiten später erneut durchgeführt werden müssen.

13. Effiziente Beleuchtung und Fenster

13. Effiziente Beleuchtung und Fenster

Spart bei den Nebenkosten. Energieeffiziente Entscheidungen zahlen sich aus. LED-Glühbirnen: Verwenden weniger Energie und halten länger. Doppelverglaste Fenster: Bessere Isolierung. Naturlicht: Maximieren Sie das Tageslicht, um den Stromverbrauch zu senken.

Intelligente Beleuchtung: Verwenden Sie intelligente Glühbirnen und Schalter, um die Beleuchtung effizienter zu steuern. Fensterbehandlungen: Verwenden Sie Jalousien oder Vorhänge, um Wärme und Licht zu kontrollieren. Wartung: Warten Sie regelmässig Fenster und Beleuchtungskörper, um sicherzustellen, dass sie effizient arbeiten.

Investition: Obwohl die Anfangskosten höher sein können, lohnen sich die langfristigen Einsparungen bei den Energiekosten. Rückerstattungen berücksichtigen: Suchen Sie nach Rückerstattungen oder Anreizen für energieeffiziente Upgrades.

Fazit

Es ist möglich, bei Renovierungskosten zu sparen.

Planen Sie gut, wählen Sie klug, und erledigen Sie einige Arbeiten selbst.

Mit diesen Tipps können Sie ein schönes Zuhause haben, ohne die Bank zu sprengen. Viel Spass beim Renovieren!

Teile Diesen Beitrag:

Avatar von Milena Ilic

Zusammenhängende Posts: